garantie technik

Geri®-Inkubator dokumentiert Frühphase der Embryonalentwicklung

Der Erfolg einer Kinderwunschbehandlung hängt in hohem Maße von der Qualität der Embryonen ab, die nach dem Heranreifen im Inkubator in die Gebärmutter eingesetzt werden. Um bestimmen zu können, ob der Embryo zu einer Schwangerschaft führen kann, setzt das Kinderwunschzentrum IVF-Baden-Baden auf den Geri®-Inkubator. Mithilfe dieses Timelapsesystem  kann die frühe Embryonalentwicklung kontinuierlich überwacht, analysiert und dokumentiert werden.

Der Embryonentransfer ist für Patienten ein besonders aufregender, aber auch nervenaufreibender Schritt. Nach oftmals langer Vorbereitung werden die befruchteten Embryonen endlich in die Gebärmutter eingesetzt. Von diesem Zeitpunkt an dauert es nicht mehr lange, bis feststeht, ob die ersehnte Schwangerschaft Realität wird.

Gute Umgebungsbedingungen für Embryonen schaffen

Für das Erreichen dieses Ziels spielt die frühe Entwicklungsphase der Embryonen außerhalb des Mutterleibs eine entscheidende Rolle: Schließlich hat die Qualität der Embryonenkultur erheblichen Einfluss auf den Erfolg einer Kinderwunschbehandlung. Deshalb ist es wichtig, gute Umgebungsbedingungen für die Embryonen zu schaffen und deren Entwicklung kontinuierlich zu überwachen und überprüfen.

Nach Erreichen des Blastozystenstadiums am fünften oder sechsten Tag der Embryonalentwicklung analysiert unser spezialisiertes Embryologenteam schließlich, welcher Embryo die höchsten Einnistungschancen aufweist. Dafür untersuchen sie den Embryo auf Anzahl und Aussehen der Zellen sowie die Teilungsrate.Häufig werden dabei Monitoringverfahren eingesetzt, bei denen die Embryonen unter dem Mikroskop beobachtet werden mussten. Das Problem: Die Beobachtung erfolgte nur periodisch und nicht durchgehend. Zudem musste dafür der Brutkasten täglich geöffnet werden, was zu einer Veränderung der Inkubationsbedingungen im Brutschrank führte.

Embryonalentwicklung im Zeitraffer

Heute steht dank des Geri®-Inkubators mit Time-Lapse-Monitoring – der auch bei uns im Kinderwunschzentrum IVF Baden-Badenzum Einsatz kommt – ein schonenderes Verfahren zur Verfügung: Mithilfe dieses Timelapsesystem kann der Embryo permanent per Video überwacht werden, ohne den Inkubator zu öffnen und die Embryonen herausnehmen zu müssen. So wird eine Veränderung der Inkubationsbedingungen vermieden.

Der Geri®-Inkubator nimmt die einzelnen Embryonen in Fünf-Minuten-Intervallen mit einer hochauflösenden Kamera auf. Aus den entstehenden Bildern erstellt das Gerät ein Zeitraffervideo, das die gesamte frühe Embryonalentwicklung dokumentiert. Auf diese Weise lassen sich sehr präzise Informationen über die Zellteilung gewinnen, die von den Embryonen ausgewertet werden.

So können wir zuverlässig bestimmen, ob der Embryo für den Transfer in den Mutterleib geeignet ist.Dieses Vorgehen führt letztlich dazu, dass die Einnistungsraten und die Chancen einer Schwangerschaft erhöht werden.

Sie möchten mehr über den Geri®-Inkubator und die Time-Lapse-Technologie erfahren? Wir beantwortet Ihnen gerne alle Fragen rund um die Zeitrafferbrutkästen und die Embryonalentwicklung. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Beratungstermin. Sie erreichen unser Servicecenter unter der Telefonnummer 07221-7021701.