FAQs Covid 19 IVF Baden-Baden

Fruchtbarkeitsbehandlung während COVID-19-Pandemie

Entscheiden sich Paare dafür, ein Baby zu bekommen oder sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung zu unterziehen, beginnt eine ebenso spannende wie unsichere Zeit für sie. Schließlich möchte man nichts falsch machen und die besten Voraussetzungen für eine reibungslos verlaufende Schwangerschaft sowie für eine unkomplizierte Geburt schaffen. Angesichts des sich ausbreitenden, neuartigen Coronavirus ist die Unsicherheit derzeit jedoch besonders groß. Wer sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterzieht oder schwanger ist, wird mit neuen Sorgen, Zweifeln und Ängsten konfrontiert. Hat das Coronavirus Einfluss auf die Fruchtbarkeit? Können schwangere Frauen Kinder im Mutterleib mit der Lungenkrankheit infizieren? Was kann man tun, um sich vor einer Infektion zu schützen? Das sind nur einige Aspekte, mit denen sich Paare mit Kinderwunsch nun auseinandersetzen müssen.

Eine Vielzahl von Fragen, die unsere Patientinnen und Patienten in den vergangenen Tagen an uns herangetragen haben, möchten wir an dieser Stelle beantworten, um in dieser unsicheren Zeit ein wenig Klarheit zu schaffen.

 

1. Erhöht sich das Risiko einer Coronavirus-Infektion durch den Versuch, schwanger zu werden?

Das Infektionsrisiko wird durch den Versuch, schwanger zu werden, nicht erhöht. Eine erhöhte Infektionsgefahr besteht nur dann, wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist. Sie sollten die Verhaltensempfehlungen der Gesundheitsbehörden aber grundsätzlich befolgen, um sich und andere zu schützen.

2. Welche präventiven Maßnahmen kann ich während meiner Fruchtbarkeitsbehandlung ergreifen?

Grundsätzlich sollten Sie die allgemeingültigen Empfehlungen der Gesundheitsbehörden berücksichtigen, um sich und andere vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Dazu zählen folgende Verhaltensregeln:

  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich die Hände.
  • Husten oder niesen Sie in Ihre Armbeuge oder in ein Taschentuch.
  • Vermeiden Sie es, sich mit den Händen an Augen, Mund und Nase zu berühren.
  • Tragen Sie eine Atemschutzmaske (Mund-Nasen-Bedeckung), wenn sie einkaufen gehen.
  • Treten Symptome auf, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten, vermeiden Sie engen Kontakt mit anderen Personen und wenden Sie sich an die Gesundheitsbehörden.

Wenn Sie bereits im IVF-Kinderwunschzentrum in Behandlung sind, wird sich Ihr Ärzteteam rechtzeitig mit Ihnen in Verbindung setzen, um die nächsten Schritte und den weiteren Behandlungsablauf zu besprechen.

Dabei ergreift die IVF Baden-Baden alle notwendigen Präventivmaßnahmen, um das Wohlergehen unserer Patientinnen, unserer Patienten und unseres gesamten Teams zu gewährleisten. Gleichzeitig möchten wir Ihnen weiterhin ein Höchstmaß an persönlicher Betreuung bieten. Um das Infektionsrisiko zu reduzieren, halten wir bei der Behandlung strenge Sicherheitsprotokolle ein, die sich an den Richtlinien nationaler und internationaler Gesundheitsbehörden orientieren.

3. Kann ich trotz aktuell geltender Kontakt- und Alltagsbeschränkungen einen Termin im IVF Baden-Baden Kinderwunschzentrum wahrnehmen?

Wir sind auch in der Corona-Krise für Sie da. Sie können weiterhin telefonisch einen Termin vereinbaren und werden unter Berücksichtigung unseres Sicherheitskonzeptes persönlich behandelt.

Zudem beraten wir Sie auf Wunsch gerne telefonisch oder virtuell. Rufen Sie einfach unser Servicecenter unter der Telefonnummer 07221-7021701 an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

4. Ich musste meine Behandlung aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschieben. Was nun?

Können Behandlungen nicht wie geplant durchgeführt werden, entstehen Gefühle wie Frustration und Angst. In dieser schwierigen Situation steht Ihnen unser Team zur Seite: Wir unterstützen Sie mit allen wichtigen Informationen rund um Ihre Fruchtbarkeitsbehandlung und suchen nach einem Weg, der es ermöglicht, die ursprünglichen Pläne so schnell wie möglich weiterzuverfolgen.

5. Ich bin im IVF Baden-Baden Kinderwunschzentrum in Behandlung und wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Was soll ich tun?

In diesem Fall müssen Sie uns unverzüglich benachrichtigen, damit wir so schnell wie möglich handeln und alle notwendigen Maßnahmen einleiten können.

6. Hat das neuartige Coronavirus Einfluss auf meine Fruchtbarkeit?

Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Studien oder Daten, die darauf hindeuten, dass eine Coronavirus-Infektion Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit hat.

7. Machen mich Medikamente, die im Rahmen der Fruchtbarkeitsbehandlung verabreicht werden, anfälliger für eine Coronavirus-Infektion?

Wir verzichten auf die Verabreichung von Medikamenten, die das Immunsystem schwächen und Patienten anfälliger für eine Coronavirus-Infektion machen könnten.

8. Ist das Infektionsrisiko für Schwangere höher als für andere Frauen?

Bis heute gibt es keine Hinweise darauf, dass Schwangere ein höheres Risiko haben, an COVID-19 zu erkranken, als andere Frauen. Grundsätzlich wird werdenden Müttern empfohlen, die allgemeingültigen Verhaltensregeln und -empfehlungen zu befolgen.

 

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.